Chronische metabolische Azidose

Bild von Zitronen. Link zur Übersäuerung

Wie funktioniert der Säure-Basen-Haushalt?

Der Säure-Basen-Haushalt ist natürlich schrecklich kompliziert, aber die beiden Kernprozesse sind einfach erklärt:

  1. Das Halten des Gleichgewichts zwischen Wasser und Kohlensäure im Blut:

    • Unsere Zellen produzieren bei der Zellatmung ständig Kohlendioxid (CO2), welches mit dem Wasser in unserem Blut zu Kohlensäure (H2CO3) wird. Kohlensäure, Wasser und Kohlendioxid befinden sich in einem Fließgleichgewicht. Das heißt, ein Teil der Kohlensäure zerfällt wieder in ihre Bestandteile, während ein Teil des Wassers und Kohlendioxids wiederum Kohlensäure bilden. In unserem Blut sind also ständig alle drei Moleküle vorhanden.
    • Damit sich keine Kohlensäure in unserem Körper ansammelt und das Blut übersäuert, wird das Kohlendioxid einfach aus dem Blut in die Lungen abgegeben und ausgeatmet. So verschwindet das Kohlendioxid wieder aus unserem Körper, solange unsere Lungen funktionieren.

  1. Die Neutralisierung organischer Säuren durch Bicarbonat:

    • Bei Stoffwechselvorgängen, z. B. Muskelaktivität, entstehen u.a. auch organische Säuren wie Milch- und Zitronensäure. Diese entstehen auch bei der Verdauung von Lebensmitteln mit hohem Eiweißgehalt (Proteingehalt). Die Säuren sind zu groß, um wie das CO2 abgeatmet zu werden. Daher scheiden die Nieren sie entweder mit dem Urin aus oder neutralisieren sie durch die Base Bicarbonat. Damit sind die Nieren das wichtigste Organ zur Neutralisierung organischer Säuren.
    • Selbst bei einer erhöhten Säure-Belastung, z. B. durch ungesunde Ernährung, kann das Gleichgewicht des Säure-Basen-Haushalts durch gesunde Nieren aufrechterhalten werden. Ist aber die Nierenfunktion eingeschränkt, verschiebt sich der Säure-Basen-Haushalt langsam zu einer Azidose.
    • Das erste Anzeichen von Problemen ist ein niedriger Bicarbonatspiegel im Blut. Durch die Messung des Bicarbonatspiegels kann daher eine Übersäuerung diagnostiziert werden. Die Messung des Urin-pH ist ungeeignet, um eine cmA nachzuweisen, da der Urin-pH stark schwankt, allein schon dadurch, was wir zuletzt gegessen haben.

Bitte sprechen Sie Ihre Ärztin/Ihren Arzt bei Verdacht auf eine chronische metabolische Azidose (cmA) an. Nur diese/r kann eine cmA feststellen und bei der Wahl des geeigneten Medikaments helfen.


Quelle: Wesson DE. The Continuum of Acid Stress. Clin J Am Soc Nephrol. 2021; 16(8): 1292 - 1299. doi: 10.2215/CJN.17541120.