Chronische metabolische Azidose

Bild von Zitronen. Link zur Übersäuerung

Symptome und Folgen einer chronischen Übersäuerung

Eine cmA kann langfristig schwerwiegende Folgen haben, wie zum Beispiel:

Muskelschwund

Die cmA beschleunigt den Eiweißabbau (Proteinabbau) und führt damit zu einer Abnahme der Muskulatur, da diese u.a. aus Eiweißen besteht. Gleichzeitig wird aufgrund der cmA weniger Albumin – das wichtigste Eiweiß im Blut – vom Körper produziert. Das bedeutet, die cmA erhöht nicht nur den Eiweißabbau im gesamten Körper, sondern senkt auch die Eiweißproduktion. Dadurch verliert der Körper an Muskelmasse. Dies führt besonders bei Patienten mit chronischen Erkrankungen wie Diabetes und älteren Menschen zu weiteren gesundheitlichen Problemen.

Symptome: Schwächegefühl, verminderte Leistungsfähigkeit

Quelle: Raphael KL. Metabolic Acidosis in CKD: Core Curriculum 2019. Am J Kidney Dis. 2019; 74(2): 263-275.

Knochenschädigung

Mineralstoffe wie Calcium oder Magnesium können auch als Basen wirken. Wenn die Nieren zu schwach geworden sind, um den Säure-Basen-Haushalt bei einer cmA im Gleichgewicht zu halten, geht es den Betroffenen im wahrsten Sinne des Wortes an die Knochen: um den pH des Blutes zu erhalten, werden die Mineralstoffspeicher der Knochen abgebaut. Doch wenn zu viele Mineralstoffe aus den Knochen herausgelöst werden, verlieren diese an Festigkeit und die Gefahr von Knochenbrüchen steigt.

Symptome: Schmerzen, Knochenbrüche

Quelle: Bargagli M et al. The Role of Diet in Bone and Mineral Metabolism and Secondary Hyperparathyroidism. Nutrients 2021; 13(7): 2328.

Weitere Nierenschädigung

Mehrere klinische Studien bei Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion fanden heraus, dass eine Nierenschädigung schneller voranschreitet, wenn die Patienten chronisch übersäuert sind. Studien zeigen auch, dass die Nierenschädigung bei einer unbehandelten cmA schneller voranschreitet als wenn die Patienten die cmA mit Bicarbonat-Tabletten behandeln.

Aber Achtung: Zu viel Bicarbonat ist ebenfalls ungesund, daher bitte Bicarbonat nur nach Rücksprache mit der Ärztin oder dem Arzt einnehmen.

Symptome: Ein Funktionsverlust der Niere verursacht zunächst keine Symptome, bei zunehmender Schädigung können Juckreiz der Haut, Schlaf- und Konzentrationsstörungen, Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen und Durchfall auftreten.

Quelle: Hultin S et al. A Systematic Review and Meta-Analysis on Effects of Bicarbonate Therapy on Kidney Outcomes. KI Reports. 2021; 6(3): 695-705.

Erhöhte Sterblichkeit

Sowohl Patienten mit sehr niedrigem als auch sehr hohem Bicarbonatspiegel haben ein erhöhtes Risiko zu versterben. Die niedrigste Sterblichkeit findet sich bei Patienten mit Bicarbonatspiegeln zwischen 26 und 29 mmol/l.

Quelle: Fukasawa H et al. Lower bicarbonate level is associated with CKD progression and all-cause mortality: a propensity score matching analysis. BMC Nephrol 2022; 23(1): 86.

Blutdruckabfall und Herzrhythmusstörungen

Durch die cmA im Körper steigt der Kaliumspiegel im Blut an. Weil Kalium eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Herztätigkeit spielt, können dadurch der Blutdruck, Herzschlagrate und Leistungsfähigkeit sinken.

Symptome: Verringerte Leistungsfähigkeit, Schwindel

Quelle: Cook EE et al. Prevalence of Metabolic Acidosis Among Patients with Chronic Kidney Disease and Hyperkalemia. Adv Ther 2021; 38(10): 5238-5252.

Insulinresistenz

Offenbar fördert eine cmA die Insulinresistenz, die Körperzellen reagieren also immer weniger auf Insulin. Da Insulin das einzige Hormon ist, das den Blutzuckerspiegel senken kann, funktioniert die Blutzuckerregulation nicht mehr richtig und im schlimmsten Fall entwickeln die Patienten einen Diabetes mellitus Typ 1.

Symptome: Erhöhter Blutzuckerspiegel

Quellen:
Galicia-Garcia U et al. Pathophysiology of Type 2 Diabetes Mellitus. IJMS 2020; 21(17): 6275.
Souto G et al. Metabolic acidosis-induced insulin resistance and cardiovascular risk. Metab Syndr Relat Disord. 2011; 9(4): 247-253.