Chronische metabolische Azidose

Bild von Zitronen. Link zur Übersäuerung

Warum sollte der Säure-Basen-Haushalt ausgeglichen sein?

Sehr viele Vorgänge in unserem Blut beeinflussen unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Das ist auch kein Wunder, schließlich versorgt das Blut unsere Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen und transportiert Abfälle von dort weg. Daran sind viele „Helfer“ beteiligt, zum Beispiel Enzyme und Blutzellen. Diese können aber nur dann richtig arbeiten, wenn das Verhältnis von Säuren und Basen in Blut ausgeglichen ist, so wie wir nur gut arbeiten können, wenn es nicht zu heiß oder zu kalt ist.

Im menschlichen Körper entstehen täglich große Mengen an Säuren, zusätzlich nehmen wir erhebliche Mengen an Säuren durch unsere Nahrung auf. Damit unser Säure-Basen-Haushalt trotzdem im Gleichgewicht bleibt, produzieren unsere Nieren Basen und scheiden überschüssige Säuren aus. Zudem werden Säuren über die Lunge in Form von Kohlendioxid (CO2) abgeatmet.

Diese beiden Kernprozesse erklären wir Ihnen nochmal genauer unter „Wie funktioniert der Säure-Basen-Haushalt?

Solange unsere Nieren also funktionieren, ist eine cmA eher unwahrscheinlich. Funktionieren die Nieren jedoch nur noch eingeschränkt, gerät das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen nach einer Zeit aus dem Ruder. Ohne das Gleichgewicht verformen sich die oben angesprochenen „Helfer“ und arbeiten nicht mehr richtig, es kommt zu einer cmA.


Quelle: Williamson M et al. The Molecular Effects of Dietary Acid Load on Metabolic Disease (The Cellular PasaDoble: The Fast-Paced Dance of pH Regulation). Front Mol Med. 2021; 1. doi: 10.3389/fmmed.2021.777088.